Dienstag, 17. Dezember 2013

Lebenszeichen

Wer hätte gedacht, dass ich dieses Jahr noch einen Bericht schreibe... Seit dem letzten Sturz hat sich die Motivation wirklich in Grenzen gehalten. Zumal das Lauftraining auch nicht so großartig vorhanden war. Nun geht's insgesamt wieder bergauf. Rechtfertigung genug für eine schriftliche Aufarbeitung der letzten drei Monate.
Der Vollständigkeit halber liste ich das "Cross-Training" der lauffreien Wochen (davon gab es schon einige) mit auf. Unter dem Begriff "Cross-Training" laufen bei mir alle Aktivitäten, die dem Laufen dienlich sind, also zB. alternatives Ausdauertraining, präventives Krafttraining, Flex/Stabi-Übungen, etc.


Training vom 16.09. - 22.09.2013

Fr: p.m. 5,01k@4:53
Sa: p.m. 18,22k, darin WK über 5k@4:33 als Groupies Pacemaker + WK über 10k@4:00

Gesamt 23,23k in zwei Einheiten

Nach dem Sturz der voran gegangenen Woche sah ich die Saison schon als "gelaufen" an. Ein Besuch bei meiner Physio lies wieder etwas Hoffnung aufkeimen. Nur Bänderdehnung. Im Zeh. Muss man sich mal vorstellen. Nach einer Woche Pause ging's also wieder los. Zum Glück, da ich die restlichen Wettkämpfe der Saison noch durchziehen wollte.



Training vom 23.09. - 29.09.2013

Mo: p.m. 6,84k@5:14
Di: p.m. 11,25k@4:52, darin 3 x 1k Intervalle @3:42, 3:40, 3:41 + 1k easy, 60' Pilates
Mi: -
Do: p.m. 34k@5:05, km 27 - 31@4:00 - 4:40
Fr: -
Sa: a.m. 2,01k@5:19, 60' Pilates p.m. 18,46k, darin WK über 10k@4:07
So: p.m. 10k@5:35

Gesamt 82,56k in sechs Einheiten / 120' Cross

Die Woche verlief ganz ordentlich. Da ich für den Frankfurt Marathon nun als Zugläufer verplant war, kam ich um die langen Kanten nicht umhin. Heavy wirds, wenn man gegen Ende dieser Kanten dann noch seinem lokalen Mentor entgegen kommt und sich ein gemeinsames Fartlek liefert.
Neu ab dieser Woche ist die Auflistung der sportlichen Tätigkeiten in Summe, die ich neben oder anstatt dem Laufen betreibe.


Training vom 30.09. - 06.10.2013

Mo: p.m. 60' Flex + Kraft
Di: p.m. 5,64k@5:06, 60' Pilates, 5,68k@4:44
Mi: p.m. 10,24k@5:06
Do: p.m. 16,26k, darin WK über 9,85k@4:02
Fr: p.m. 60' Flex + Kraft
Sa: -
So: p.m. 22k@5:08, darin 2k@4:19

Gesamt 59,83k in fünf Einheiten / 120' Cross

In dieser Woche wurde eine sich anbahnende Bänderdehnung im rechten Knie immer deutlicher. Allerdings ohne offensichtlichen Auslöser. Der nahende Marathon war nach wie vor Motivation für das Training, welches ich anderenfalls schon pausiert hätte.


Training vom 07.10. - 13.10.2013

Mo: -
Di: p.m. 10,01k@5:00
Mi: p.m. 30' Flex
Do: p.m. 15k@5:03, gegen Ende 4 Strides á 100m
Fr: -
Sa: a.m. 60' Pilates p.m. 33k@5:04
So: p.m. 4,36k@5:58

Gesamt 62,37k in fünf Einheiten / 90' Cross

Die Bänder zickten auch diese Woche reichlich. Am Wochenende kam dann die Info, dass meine Dienste als Pacemaker für den Marathon obsolet sind. Das erleichterte mich ungemein, da die meisten Einheiten recht quälend waren. Daraufhin gönnte ich mir eine komplette sportfreie Woche.



Training vom 21.10. - 27.10.2013

Mo: -
Di: p.m. 60' Pilates
Mi: p.m. 10k@5:22
Do: p.m. 25' Kraft + Flex
Fr: -
Sa: a.m. 5,53k@4:44, 60' Pilates, 5,58k@4:51
So: a.m. 9,64k, darin WK über 5k@3:58

Gesamt 30,75k in vier Einheiten / 85' Cross

Die Pause hatte für die Bänder keine große Rolle gespielt. Laufen wollte ich trotzdem wieder. So nahm ich spontan an einem Wettkampf über nicht amtlich vermessene 5k teil und wurde mit einem mächtigen Zielsprint noch Zweiter. Nachdem ich einige 100 Meter vorm Ziel noch ordentlich Gas gab, überholte ich den Zweiten erst drei Meter vorm Ziel. Tat mir fast leid, als ich im Vorbeisprinten sah, wie schockiert er über diesen Umstand war.

Am Freitag dieser Woche wurden zum Abschluss der Laufsaison die Sieger des Steinburg-Cup geehrt.
Trotz der zahlreichen Beeinträchtigungen in diesem Jahr hatte ich die größte Konstanz über alle gewerteten Läufe und wurde somit erster der Haupt- und meiner Altersklasse. Da ich seit Sommer unter der Flagge von Laufen gegen Leiden unterwegs bin, freut mich die Platzierung und Aufmerksamkeit umso mehr.
Online-Artikel zur Siegerehrung

Sieger Steinburg-Cup

Die vier sich anschließenden Wochen waren abgesehen von einem Laufversuch über 1,59k komplett lauffrei. Immerhin konnte ich mich etwas zum Crosstraining aufraffen (60', 190', 160', 90').


Training vom 25.11. - 01.12.2013

Mo: p.m. 25' Kraft
Di: p.m. 20' Physio, 10' Flex, 60' Pilates
Mi: -
Do: p.m. 90' Yoga
Fr: p.m. 5,01k@4:47
Sa: p.m. 40' Kraft
So: p.m. 7k@4:54

Gesamt 12,01k in zwei Einheiten / 250' Cross

Den Termin beim Physio hatte ich mir schon zu einem früheren Zeitpunkt gewünscht. Immerhin hat er sofort die Ursache für meine Bänderdehnung ausfindig gemacht und daran gearbeitet, sodass ich wieder ins Lauftraining einsteigen konnte. Die Ursache wird mich wohl auf ewig begleiten, da sie anatomisch bedingt ist. Von Zeit zu Zeit werde ich mir also den Besuch beim Physio gönnen, um diesen nervtötenden Problemen, die dieses Jahr vermehrt auftraten, vorzubeugen.


Training vom 02.12. - 08.12.2013

Mo: p.m. 3k in Alltagsklamotten und Rucksack
Di: p.m. 7,01k@4:44
Mi: p.m. 90' Kraft, Flex, Yoga
Do: -
Fr: p.m. 7,01k@4:49
Sa: a.m. 5,46k@5:11, 60' Pilates, 5,31k@4:57 p.m. 60' Physio
So: p.m. 60' Schwimmtraining

Gesamt 27,79k in fünf Einheiten / 270' Cross

Die Bänder im Knie waren zwar immer noch etwas zu merken, aber die Verbesserung ist stetig spürbar. Nach den zwei kleinen Einheiten letzte Woche, hatte ich am Montag einfach Lust auf Laufen und lief spontan vom Bahnhof nach Hause. In Jack und Bux. War ein lustiges Gefühl. Wie ein Schuljunge, der am letzten Schultag vor den Ferien voller Vorfreude nach Hause rennt... Oder so.


Training vom 09.12. - 15.12.2013

Mo: p.m. 90' Yin Yoga
Di: p.m. 5,48k@5:48; 60' Pilates; 5,52k@5:12
Mi: -
Do: -
Fr: p.m. 11,15k@5:35
Sa: p.m. 6,01k@5:37
So: p.m. 16,29k@5:29, 60' Flex + Kraft

Gesamt 44,45k in fünf Einheiten / 210' Cross

Nach der umfangreichen Physio-Einheit am Wochenende und dem dehnenden Yoga am Montag lief es sich gefühlt schwerer. Vielleicht war das Einstiegstempo der ersten Einheiten auch etwas zu flott. Jedenfalls habe ich diese Woche etwas Tempo rausgenommen, dafür wird nun der Umfang konstant erhöht.
Für die nächsten Wochen habe ich schon einige Pläne im Kopf, werde aber versuchen, mich in Geduld zu üben. Erstmal muss die Ausdauer wieder auf ein vernünftiges Niveau kommen. Ab Januar werde ich mir vermehrt welliges Terrain suchen und über den Weg Kraft aufbauen. Regelmäßiges Yoga und Schwimmen werden eine gute Alternative zum nass-kalten Wetter sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen