Sonntag, 23. Juni 2013

Training vom 17.06. - 23.06.2013

Mo: a.m. 4,10km@5:52
Di: a.m. 5,83km@5:42 p.m. 2,71km@4:45, 60 Min. Sonnenbad, 60 Min. Pilates, 2,35km@4:45
Mi: p.m. 7,01km@5:12, Lauf-ABC
Do: p.m. Regeneratives Radfahren ins Krankenhaus + zurück, MYRTL-Routine
Fr: -
Sa: p.m. 15,55km@5:27, darin 4 x (200m R / 200m rec + 400m R / 400m rec + 800m R / 800m rec) [R pace = 3:25/km]
So: p.m. 11,12km@5:36, darin 3 x 360m Bergsprints, kleines Lauf-ABC - zusammen mit Janin, 4 h Pause mit dehnen, Yoga, 75 Min. Schlaf, dann 13,08km@4:37, darin 2 x (20 Min. T / 2 Min. rest) [T pace geplant = 4:00/km]

Gesamt 61,74 km in acht Einheiten

Ich will nicht viel schreiben, da es schwer fällt. Aber der Reihe nach. Montag und Dienstag waren die Beine noch schwer vom guten Wettkampf am vorangegangen Sonntag. Immerhin Morgens gelaufen. Dienstag sogar in Begleitung. Abends fühlten sich die Beine wieder gut an, also nochmal zwei kurze Runden als Transportmittel. Mittwoch die Premiere. Lauf-ABC nach knapp einem Jahr mal wieder. Ich war so stolz. Und hau' mir beim Anfersen die Hacke an den gestreckten Mittelfinger. Es knackt hörbar laut. Aber ich denke nicht an einen Arztbesuch. Tape über Nacht. Donnerstag Mittag aber bedenklich blau und immernoch schmerzhaft das Ganze. Röntgen ergibt einen Anbruch knapp überm Gelenk. Glück gehabt. Nun also Schiene und ab Mitte kommender Woche noch 14 Tage Tape. Freitag gönne ich mir eine Pause von Allem. Aber Laufen geht ja und es stehen noch zwei Q-Einheiten an. Verdammt. Also wieder back-to-back. Die Repetitions am Samstag laufen sich ganz gut. Die Beine hatten ja genug Pause. R pace habe ich auf Grund des guten Wettkampfes gleich mal etwas erhöht. Nur gegen Ende wirds zu hart. Der vierte und letzte 800er ist nicht ganz im Soll. Im Plan steht die Einheit etwas anders, aber nur so macht sie meines Erachtens nach Sinn. Mitdenken ist ja nicht verboten.
Die erste Runde heute ist Janin gewidmet. Wir laufen gemütlich ein. Sie verflucht mich anschließend bei jeder Runde bergan, obwohl Sie mir zu Anfang immer davon zieht. Von den Sprints erholt sie sich aber gut und ist nach wie vor lauflustig. Also noch 'ne Runde durch den Wald. Zum Abschluss nochmal ordentlich Gefluche, Lauf-ABC sei dank. Dann ist sie erlöst von meiner Schinderei. Ich gönne mir etwas Dehnung, Yoga und Schlaf. Abends beginnt für mich die Qual. Der Plan sieht 40 Min. T-Pace vor. Beim Einlaufen merke ich schon, dass das nichts wird. Ich entscheide mich für 2 x 20 Min. mit kurzer Erholung. Beide Runden liegen einige Sekunden über dem Soll (sprich: langsamer). Ich bin mit der Woche dennoch nicht unzufrieden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen