Dienstag, 2. April 2013

Training vom 25.03. - 31.03.2013


Mo: p.m. 19,26km@4:41, darin 10km@4:03
Di: a.m. 40 Min. Physio
Mi: p.m. 6,50km@5:06
Do: a.m. 40 Min. Physio
Fr: p.m. 16,12km@5:33
Sa: -
So: a.m. 5,85km@5:33 p.m. 4,62km@5:18

Gesamt 52,34 km in fünf Einheiten

Montag lief ganz gut. Trotz windigen Verhältnissen 40 Min. T-Pace ganz gut absolviert. Das war der dritte umfangreiche Tag in Folge und von da an gings nur noch bergab. Dienstag morgen bei der Physio war ich nicht komplett auf der Höhe und ich entschied, an den Physio-Tagen mal nicht zu Laufen. Am Mittwoch also nur eine kleine, entspannte Runde. Für Freitag hatte ich mir einen erholten, langen aber mäßigen Lauf vorgenommen. 10km davon waren mit Begleitung, dafür unter meinem Wohlfühltempo und auf abwechslungsreichem Untergrund (Tiefschnee, Eis, Wald). Darunter hat wohl insgesamt meine Haltung gelitten und das Knie hat sich entsprechend verhalten. Also Abbruch. Samstag als Umzugshelfer einige Meter mit Last gemacht. Sonntag dann morgens nüchtern, langsam und auf Schnee, dafür aber ohne größere Probleme. Abends war ich allerdings alles andere als fit und gut drauf. Entsprechend zwickte und zwackte es hier und dort mäßig und nervig (Beine, Fuß) und wieder sehr schmerzlich (Knie). Auf dem Nachhausespaziergang (laufen ging ja nicht) voller Zweifel ob des ganzen Laufens. Die Gedanken zogen sich bis in den Montag. Pessimismus machte sich breit und ich sehe mit Grauen Läufen entgegen, auf die ich mich lange Zeit sehr gefreut habe (HH-Marathon, 50k München). Derzeit bezweifle ich, dass ich jemals wieder den erfolgreichen Einstieg in meinen Trainingsplan finde.
Diese Woche also komplette Laufpause, damit die kleinen Wehwehchen heilen können. Dafür täglicher Fokus auf Kräftigung des Körpers (vornehmlich Hüfte und Beine, aber auch Füße und Oberkörper) damit die Haltung nachhaltig stimmt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen