Montag, 19. November 2012

Training vom 12.11. - 18.11.12


Mo: a.m. 10,84km@4:45 p.m. 10,57km@4:44
Di: a.m. 11,10km@4:53 p.m. 10,72km@4:56, 45 Min. Pilates
Mi: p.m. 6,5 + 6,5km Fahrrad
Do: p.m. 7,21km@5:10
Fr: p.m. 7,37km@4:45, 6,5km Fahrrad
Sa: a.m. 6,5km Fahrrad p.m. 7,42km@4:59
So: p.m. 7,36km@4:48, 90 Min. Eishockey

Gesamt 72,59 km in acht Einheiten (ohne Rad)

Im Vergleich zur letzten Woche sind die km deutlich und schnell gestiegen. Das zusätzliche Rad fahren fällt zwar nicht so sehr ins Gewicht, soll aber trotzdem nicht ganz unerwähnt bleiben. Die vier Einheiten an den ersten beiden Wochentagen haben genagt. Dadurch Mittwoch eine äußerst entspannte Pause eingelegt und vor allem auch mental viel Kraft gesammelt. Die vier Läufe von Do. - So. waren je nach Schlafdauer mal gut, mal schlecht. Sonntag Abend kam ein spontanes Eishockeyspiel inkl. zweier Unfälle gerade recht, um mir die nächsten Tage wieder zu verhageln. Der Sturz auf Rücken und Ellenbogen/Unterarm ist verkraftbar, der Puck aus kurzer Distanz gegen das Schienbein wirkt sich aber sicherlich nachhaltig negativ auf das Training der nächsten Woche aus.
Läufer, bleib bei deinen Latschen!

Sonntag, 11. November 2012

Training vom 05.11. - 11.11.12

Mo: p.m. 7,72km@4:48
Di: p.m. 4,42km@4:47, 45 Min. Pilates, 2,33km@4:25
Mi: p.m. 9,08km@4:52
Do: p.m. 7,21km@4:44
Fr: p.m. 10,60km@4,47, MYRTL-Routine
Sa: a.m. 2,33km@4:49, 60 Min. Pilates, 6,08km@5:02
So: p.m. 4,22km@5:00

Gesamt 54,00 km in neun Einheiten

Alles in allem eine unspannende Woche, so wie auch die nächsten fünf. Alle derzeitigen Läufe plane ich mit easy pace. Diese hat sich bei mir wohl etwas gesteigert, da die vier vorne fast zur Regel geworden ist. Für die erste volle Trainingswoche nach der Pause vom Umfang her zufrieden stellend und wohl fühlend. Aus dem üblichen langen Lauf am Sonntag ist nichts geworden, dafür 'ne kurze Runde auf leeren Magen; 24 h ohne feste Nahrung und trotzdem ohne Probleme. Die kommende Woche wird umfangreicher, da für zwei Tage zwei Läufe á 11 km auf dem Plan stehen. Ansonsten werde ich in Zukunft eigene Grundsätzlichkeiten hier nicht mehr extra erwähnen. Dazu gehört das Dehnen nach jedem Abend-Lauf, tägliche Fußkräftigung und die Liegestütze vor und nach jedem Lauf (derzeit 35 Stk. jeweils).

Sonntag, 4. November 2012

Training vom 22.10. - 04.11.12



Mo: p.m. 5,17km@5:04 - entspannt, aber böse Rippenschmerzen
...
elf Tage Pause
...
Sa: a.m. 5,80km@4:53, 35 Min. dehnen & Fußkräftigung p.m. - Rippe hält!
So: a.m. 3,09km@4:44, 10 Min. dehnen p.m. 6,98km@4:53, 30 Min. dehnen & Fußkräftigung -  beides entspannt

Gesamt 21,05 km

Zwei Wochen voller Schonung gehen endlich zu Ende. Die geprellte Rippe hat eine Woche nach dem Vorfall ihr volles Schmerzpensum ausgeschöpft, so dass ich am Tag nach dem Marathon nur noch kurz und locker unter Schmerzen ausgelaufen bin. Danach war Pause angesagt. In den zwei Wochen habe ich viel gekocht und gegessen und gute zwei Kilo zugenommen. Aber auch mental und körperlich vom Sport erholt. Bin nun heiß auf den Trainingsplan. Und seit gestern wieder voll belastbar. Kurze Runde mit flottem Waldabschnitt war kein Problem mehr. Also hab ich heute gleich zwei Einheiten gemacht. Muskeln etwas angesäuert. Aber sauer macht ja lustig.
Ab morgen geht der 24-Wochen Trainingsplan von Daniels los, der im Mai seinen Abschluss findet. Passend zum Start der Saison. Die ersten sechs Wochen ausschließlich Basis bilden und mit entspanntem Tempo Kilometer machen (inkl. lange Läufe und Strides). Pilates, Jiu-Jitsu, dehnen, Oberkörper- und Fußkräftigung kommen im üblichen Rhythmus dazu.