Montag, 24. November 2014

Neuer Blog

Der Sportblog hier ist beendet und läuft nun als Reiseblog auf folgender Adresse:
kocktrail.de

Montag, 29. September 2014

koCKtrail im Wandel

Wie die Zeit vergeht… Geschlagene acht Monate habe ich seit dem letzten Bericht verstreichen lassen. Um die mitlesenden Sportler zu beruhigen: Ich war nur im Schreiben nachlässig.

Womit habe ich mir also die Zeit vertrieben? Hauptsächlich mit dem Wandel.
So habe ich kurz nach dem letzten Bericht einen Kraul-Kurs absolviert und mir im April ein Rennrad zugelegt. Den Sommer über habe ich also Laufen, Rad fahren und Schwimmen im Wechsel trainiert, wobei der Fokus nach wie vor auf der Qualität beim Laufen lag. Durch die Abwechslung im Training blieb ich den ganzen Sommer über weitestgehend beschwerdefrei und konnte mich endlich auf meiner Lieblingsdistanz, den 10km, verbessern. So steht seit Sommer eine 36:15 zu buche.

Montag, 10. Februar 2014

Training vom 27.01. - 09.02.2014

Mo: p.m. 90' Yin Yoga
Di: p.m. 7k@5:13
Mi: pm. 90' Jivamukti Yoga
Do: p.m. 10,1k@4:49
Fr: a.m. 20' Physio, 20' Flex
Sa: a.m. 40' Rad p.m. 4,23k@4:31, 30' Jivamukti Yoga, 4,25k@4:57 + 4,24k@4:30, 30' Yin Yoga, 4,24k@5:04
So: a.m. 15' Kraft p.m. 15' Flex

Gesamt 34,06 km in sechs Einheiten / 355' Cross = 8:45 h Sport


Mo: p.m. 5k@5:00
Di: p.m. 5,44k@5:09, 60' Pilates, 5,51k@4:50
Mi: a.m. 10' Kraft, 20' Physio, 15' Flex pm. 90' Jivamukti Yoga
Do: p.m. 12,65k@4:51, gegen Ende 4 Strides á 100m, 10' Black Roll
Fr: p.m. 60' Kraft + Flex
Sa: a.m. 60' Pilates, 120' Spinning p.m. 10k@4:37
So: p.m. 19k@5:27, 40' Flex

Gesamt 57,6 km in sechs Einheiten / 485' Cross = 13 h Sport

Vorletzte Woche war die Lust aufs Schreiben nicht so groß. Auch wenn das Schreiben an sich ja schon nichts Großes ist. Jedenfalls aktuell. Viel Yoga gab es jedenfalls in dieser besagten Woche. Der Samstag liest sich komisch, deswegen die Erklärung: Es war Tag der offenen Tür im Yogastudio. Die Kurse, die mir zusagten, habe ich kurzerhand laufend besucht.
Die abgelaufene Woche war schon wieder in dem Maße, wie es weiter gehen kann. Die Steigerung der Kilometer ist zwar prozentual zu stark gewesen, aber knapp 60k sind ja nun nichts Ungewöhnliches. Die 8 Stunden Alternativertüchtigung sind bisher das Maximum seit Aufzeichnungsbeginn. Für die nächsten Wochen soll es auch im Laufen in Richtung dieses Wertes gehen. Eine Umfangsspitze will ich mir erlauben, bevor es im Frühjahr an die Qualität geht.

Sonntag, 26. Januar 2014

Training vom 20.01. - 26.01.2014

Mo: -
Di: p.m. 10‘ Flex, 60' Pilates, 4k@6:00 (Laufband)
Mi: pm. 5k@4:46
Do: -
Fr: -
Sa: a.m. 60' Pilates, 120' Spinning p.m. 9,02k@4:56
So: p.m. 150' Spinning, 6k@4:46, 25' Flex

Gesamt 24,02 km in vier Einheiten / 425' Cross

Neben drei sportfreien Tagen gab's mit den Kombi-Einheiten Dienstag, Samstag und Sonntag dafür nur kurze Verschnaufpausen zwischen den jeweiligen Sportarten. Ab kommender Woche werde ich das Laufpensum erhöhen und wieder ins Schwimmtraining einsteigen. 

Sonntag, 19. Januar 2014

Training vom 13.01. - 20.01.2014

Mo: p.m. 90' Yin Yoga
Di: p.m. 25' Physio, 15' Flex, 60' Pilates, 3,5k@5:50
Mi: -
Do: p.m. 6,11k@6:53
Fr: p.m. 5,6k@5:57
Sa: p.m. 120' Spinning
So: p.m. 90' Spinning, 5,04k@4:50, 10' Flex

Gesamt 20,25 km in vier Einheiten / 410' Cross

Nachdem ich am Dienstag eine zuversichtliche Prognose bei der Physio bekommen habe, bin ich wieder langsam ins Laufen eingestiegen. Donnerstag und Freitag war ich in Laufbegleitung und das niedrige Tempo passte mir sehr gut. Moderates Laufen ist auch noch für die nächste Woche angesagt. Danach wird neu verhandelt.

Sonntag, 12. Januar 2014

Training vom 06.01. - 12.01.2014

Mo: p.m. 90' Yin Yoga
Di: p.m. Rad: 20', 12,5k, 65-75%MHF, 60' Pilates, Rad: 30', 20k, 65-75%MHF
Mi: -
Do: p.m. 25' Physio, Rad: 60', 40k, 65-75%MHF, Spinning: 50', 26k, 65-75%MHF
Fr: -
Sa: -
So: p.m. Rad: 60', 42,5k, 75-85%MHF, Laufen: 5k@4:45, 35' Flex

Gesamt 5 km in einer Einheit / 430' Cross

Lauftechnisch war wenig los. Wundert nach der letzten Woche ja niemanden. Dafür Yoga, Pilates und Radfahren. Dank Pilates war die Stimmung auch nicht so schlecht. Die letzten Wochen waren da eher etwas deprimierend und ungelenk wegen der Bänderdehnung im Knie aus dem letzten Jahr. Diese Zeiten scheinen nun erstmal vorüber zu sein und das Knie samt Bein drumrum sind wieder in vollem Umfang im Einsatz. Man muss die Freude eben in den kleinen Dingen finden. Rad gefahren bin ich die Woche weniger, als ich das noch am Anfang geplant hatte. Die Physio am Donnerstag war wieder recht schmerzvoll, aber dafür gab's am Ende noch ein Tape zur Unterstützung der Heilung. Die Tage darauf fühlten sich ganz gut und schmerzfrei an, was mich nach der heutigen Radeinheit zum Schnüren der Laufschuhe verleitete. Am Ende der 5k merkte ich allerdings, dass weiterhin Schonung angesagt ist.

Sonntag, 5. Januar 2014

Training vom 30.12.2013 - 05.01.2014

Mo: p.m. 4,01k@5:21
Di: p.m. 20,75k, darin 13,79k@4:23
Mi: p.m. 10,05k@4:58
Do: p.m. 30' Flex
Fr: a.m. 1,51k@5:37, 20' Physio, 25' Flex p.m. 45' Schwimmen
Sa: a.m. 60' Pilates, Rad: 60' / 38k / 65 - 75% MHF
So: p.m. 1,01k@5:09, Rad: 90' / 56,7k / 65 - 81% MHF, darin 30' @40km/h, 30' Intervalle (1' stehend schwer, 1' sitzend flott), 30' @40km/h

Gesamt 37,33 km in drei Einheiten / 330' Cross

Neues Jahr, neues Pech ist eine ganz passende Umschreibung für den Ausklang aus dem alten und den Einstieg in das neue Jahr. Während andere ihr Laufjahr 2013 Revue passieren lassen, erspare ich dies den Lesern und vor allem mir lieber. Ohne das Highlight B12-Ultra-Staffel und den unverhofften Sieg des Steinburg-Cups gäbe es verdammt wenig Ausschläge nach oben. Warum also schon wieder das Trübsal? Bereits am Montag meldete sich mein rechter Knöchel. Nicht böse, aber ein kurzes "Hallöchen, fünf Wochen ohne Wehwehchen sind zuviel des Guten". Der Silvesterlauf am Dienstag lief zwar ganz ordentlich und sogar schneller, als geplant, aber nicht schmerzfrei. Seit Donnerstag also Laufpause und der Befund vom Physiotherapeuten, dass da ein Band wegen Überlastung zickt. Die Behandlung ist richtig fies schmerzhaft. Ich hatte danach das Gefühl, dass es schlimmer war als vorher. Wenn das allerdings die Pause verkürzt, bitte schön! Dafür gab's ein paar km auf'm Rad in die Beine. Beim Schwimmen möchte ich noch nicht von Fortschritt sprechen. Aber ich gewöhne mich so langsam ans Wasser.
Bezüglich des Laufens frage ich mich die ganze Zeit, ob ich zu schnell den Umfang erhöht habe? Vielleicht wollen sich die aktiven Sportler unter den Lesern dazu mal äußern...